Abrufbare Fortbildungen

Diese Fortbildungen können von Einrichtungen der Hamburger Jugendarbeit und Jugendhilfe angefragt werden.

In einem Vorgespräch werden Zeitrahmen, Ort, Anzahl der Teilnehmenden und Kosten der Fortbildung geklärt.

Alkohol, ein Thema jugendlicher Mädchen?

Alkohol, ein Thema jugendlicher Mädchen?
Information und Prävention
In dieser Fortbildung werden aktuelle Zahlen und Informationen zum Alkoholkonsum jugendlicher Mädchen und Ansätze der Alkoholprävention vorgestellt. Im Anschluss werden genderbezogene Aspekte, besonders mögliche Motive jugendlicher Mädchen, Alkohol zu konsumieren, beschrieben. In einem zweiten Teil dieser Fortbildung werden bewährte Präventionsmethoden für das pädagogische Arbeitsfeld zum Thema Alkohol vermittelt und erprobt.

Prävention von Essstörungen bei jugendlichen Mädchen

In dieser Fortbildung werden grundlegende Informationen zu Essstörungen vermittelt.
Im Anschluss werden Ziele der Prävention von Essstörungen vorgestellt und für das jeweilige Arbeitsfeld konkretisiert.
Außerdem gibt es einen ausführlichen Einblick in präventive Methoden, die exemplarisch mit den Teilnehmenden erprobt werden.

Essstörungen bei jugendlichen Mädchen - Ursachen und Funktionen

Der erste Teil dieser Fortbildung stellt Entstehungsbedingungen, Ursachen und Funktionen von Essstörungen in den Mittelpunkt.
Im zweiten Teil werden Ziele in der Arbeit mit essgestörten Mädchen entwickelt, die für das jeweilige Arbeitsfeld passend und umsetzbar sind.
Zum Umgang mit betroffenen Mädchen werden außerdem Handlungshinweise vorgestellt und Gesprächssituationen geübt.

Trauma und Sucht - das Gruppenprogramm Sicherheit finden für jugendliche Mädchen

Trauma und Sucht – das Gruppenprogramm Sicherheit finden für jugendliche Mädchen

In dieser Fortbildung werden Informationen zu den Themen und dem Zusammnehang Trauma und Sucht vermittelt und das Gruppenprogramm Sicherheit finden vorgestellt. Exemplarisch wird eine Sitzung des Programms ausführlich dargestellt.

Ergebnisse des Pilotprojektes Sicherheit finden bei jugendlichen Mädchen werden präsentiert und erläutert.

Zum Abschluss wird es um Erfahrungen mit diesem Programm und Fallfragen der Teilnehmenden gehen

Diese Fortbildung wird in Kooperation  mit Dr. Monika Thomsen (DZSKJ/UKE Hamburg) angeboten.