Basiscurriculum Jugend und Sucht

Sucht – Prävention – Intervention

Das Hamburger Basiscurriculum unterstützt Fachkräfte aus Schulen, Jugendhilfeeinrichtungen oder Jugendfreizeiteinrichtungen darin, mehr Wissen und Kompetenz im Zusammenhang mit dem Thema Jugend und Sucht zu erlangen.

Das Basiscurriculum Jugend und Sucht (www.basiscurriculum-hamburg.de) ist eine Kooperation von folgenden Einrichtungen:

  • Deutsches Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE)
  • Sucht.Hamburg gGmbH -Information.Prävention.Hilfe.Netzwerk.
  • SuchtPräventionsZentrum (SPZ) am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
  • Kompaß / Trockendock e.V.
  • Kajal / Frauenperspektiven e. V.
Wie erwirbt man das Zertifikat?

Das Zertifikat des Basiscurriculums Jugend und Sucht erwirbt man, wenn man folgende Leistungen erbracht hat:

  • Teilnahme an der Auftaktveranstaltung (die nächste Auftaktveranstaltung findet im Mai 2020 statt)
  • verbindliche Anmeldung zum Basiscurriculum bis zu vier Wochen  nach der Auftaktveranstaltung
  • Entrichtung von 50,-Euro Verwaltungsgebühr
  • Teilnahme an mindestens acht Fortbildungsveranstaltungen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren, dabei sind aus jedem Modul (I und II) jeweils vier Veranstaltungen zu besuchen. Von diesen acht Veranstaltungen sollte mindestens eine Veranstaltung zu dem Thema “Kinder aus suchtbelasteten Familien” belegt werden.
  • Teilnahme an dem Abschlusskolloquium
Welche Module gibt es?

Modul I

Theorie – Information – Grundwissen zu

  • Drogen, legale Suchtmittel und verhaltensbezogene Störungen
  • Konsumtrends und – motive
  • Risiko- und Schutzfaktoren
  • Entwicklungspsychologie und -psychopathologie im Jugendalter
  • Diagnostik
  • Bindung und Sucht

 

Modul II

Praxisansätze – Interventionen

  • Kinder suchtbelasteter Eltern
  • suchtpräventive Methoden, Übungen und Konzepte
  • Behandlung von Suchtstörungen
  • Motivierende Kurzinterventionen
  • Reflexion der eigenen Haltung zu Suchtmitteln
  • pädagogische Handlungsmöglichkeiten und systematische Vorgehensweisen
  • Grenzen der pädagogischen Möglichkeiten
Wo meldet man sich an?

Deutsches Zentrum für Suchtfragen des KIndes – und Jugendalters (DZSKJ)

Geschäftszimmer

Tel 040 – /7410 – 59307

sekretariat.dzskj@uke.de